Steuerung einer Vertriebsmannschaft in kleinen Unternehmen

Ohne Vertriebssteuerung geht es nicht

Viele kleine Vertriebsteams laufen größtenteils ungesteuert im Markt herum. Die Firmenleitung (oft Familienunternehmen) vertraut darauf, dass das Fachwissen und die Erfahrung der Vertriebsmitarbeiter ausreicht, um die Anforderungen der Kunden zu befriedigen. Ein fataler Irrtum. Denn ohne eine systematische Steuerung entsteht viel Leerlauf und Unordnung. In diesem Umfeld wird die Vertriebsmannschaft nur einen kleinen Teil von der Leistung abliefern, zu der sie als gut funktionierendes Team in der Lage wäre. Natürlich beteuern die Verkäuferbuchvl Verkäufer, eigenverantwortlich zu handeln, ehrgeizig zu sein und das Beste zu geben.

Das Leistungsvermögen der Mitarbeiter

In jedem Team gibt es 20% Selbstläufer, 70% Mitläufer und 10% Versager. Die Selbstläufer brauchen nicht unbedingt einen Vorgesetzten, denn sie verfügen über eine starke Eigenmotivation, sind ehrgeiziger als die durchschnittlichen Kollegen und können sich gut organisieren. Sie machen all das wirklich, von dem die Mitläufer nur reden. Aber es sind nur diese 20%!

Als Verkaufsleiter sind Sie nur dann erfolgreich, wenn es Ihnen gelingt, die große Mehrheit der Mitläufer zu einer akzeptablen Leistung zu bringen.

Damit können Sie den fehlenden Umsatz der Versager kompensieren. Eine zwingende, aber unbequeme Aufgabe ist, sich rechtzeitig von den Versagern zu trennen, nachdem alles getan wurde, bei diesen Mitarbeitern eine Verhaltensänderung zu erreichen.

Hans Fischer

Verkäufer zum Erfolg führen