Körpersprache in der Verhandlung

Körpersprache der Verhandlungspartner richtig interpretieren

Die Körpersprache in einer Verhandlung ist nicht so einfach schwarz – weiß zu deuten. An einigen Beispielen aber erkennt der geübte Verhandler, wie die nonverbalen Signale des Verhandlungspartners zu interpretieren sind. In einer Verhandlung hat in den meisten Situationen der schnelle Wechsel in der Körperhaltung oder in der Tonlage immer eine Bedeutung.

So signalisiert die Körpersprache in der Verhandlung Fortschritte

  1. Durch den plötzlichen Wechsel zu einem konzentrierten, offeneren Blickkontakt signalisiert der Verhandlungspartner echtes Interesse. Vorher hat er mehr in die Luft oder in den Raum geschaut.
  2. Die Mimik des Verhandlungspartners wirkt entspannter und freundlicher.
  3. Der Verhandlungspartner entspannt seine Körperhaltung. Seine Sitzhaltung wirkt offener und ist dem anderen leicht zuneigt.
  4. Der Verhandlungspartner sitzt plötzlich aufrechter und hat den Oberkörper leicht nach vorne gebeugt.
  5. Die Hände des Verhandlungspartner bewegen sich ruhiger. Unnötiges Spielen mit dem Stift und andere Signale von Nervosität oder Unkonzentriertheit hören auf einmal auf.
  6. Der Klang der Stimme wirkt etwas freundlicher und wärmer.