Gehen Sie dem Kunden nicht auf den Wecker

Kundenbetreuung: Viel hilft nicht viel!

Vorsicht: Wird der Kunde mit zu vielen gutgemeinten Informationen überhäuft, tritt der gegenteilige Effekt ein. Eine sättigung durch Reizüberflutung entsteht. Aus der Flut von Informationen, werden die für den Kunden wichtigen Informationen nicht mehr wahrgenommen. Sie gehen unter und werden zum Teil als störend betrachtet. Der Lieferant meint es zwar gut, macht sich damit aber wertlos.

So machen Sie es geschickter:

  1. Eine regelmäßige Info über Produktspezifikationen und Erweiterungen per E-Mail genügt 1 mal p. Monat.
  2. Ein persönlicher Besuch bei A-Kunden, bei dem ein konkretes Gesprächsziel für den Kunden zu erkennen ist, 1 mal p. Monat.
  3. Eine Kundenzeitung erscheint minimal 2 mal im Jahr, ideal 4 mal.
  4. Der Kundenstammtisch kann ebenfalls 2 – 4 mal im Jahr stattfinden. Er ist sehr effektiv, aber nicht leicht zu imlementieren.

Wichtig ist bei den ganzen Aktivitäten nur, dass der Kunde einen klaren Rhythmus feststellt, den er als angemessen und hilfreich betrachtet.

Das Buch zum Thema:

Hans Fischer
Profitables After-Sales-Business für kleine und mittelständische Unternehmen

After Sales Business

After Sales Business