Die unbewussten Signale des Körpers sind ehrlicher, als die gesprochenen Worte

Das Nonverbale dominiert

Trainingsprogramm

Warum sind die unbewussten Signale des Körpers ehrlicher, als die gesprochenen Worte? Warum sind die Signale des Körpers aufschlussreicher, als all die rationalen Formulierungen? Der Mund kann lügen (macht er auch oft genug), aber der Körper spricht die Wahrheit.

Die Körpersprache zeigt uns, mehr als alles andere, was die Person, mit der wir es zu tun haben wirklich denkt und fühlt. Nur wenn wir das wissen, können wir die andere Person wirklich verstehen.

80% des ersten Eindrucks werden bestimmt von: Körperhaltung, Kleidung, Gestik und Mimik, Stimmlage. Nur 10% wird bestimmt von dem, was jemand sagt. Wir stehen uns oftmals selbst im Weg, wenn wir glauben, dass es auf das gesprochene Wort ankommt. Wenn wir nur auf die nonverbalen Signale in der Kommunikation achten, dann verpassen wir das Wesentliche.

Nehmen wir mal an, jemand sagt Ihnen, dass er sich freut Sie zu sehen. Während er spricht ist aber sein Oberkörper weit zurückgelehnt und sein Kopf ist nach hinten in den Nacken gedrückt. Sie können davon ausgehen, dass er Sie nicht leiden kann.

Wir können unsere Wahrnehmungsfähigkeit zum Erkennen der nonverbalen Signale jeden Tag ausgiebig trainieren. Denn die wenigsten Menschen haben ihre Körpersprache so im Griff, dass sie diese steuern können.