Den 50+ Kunden richtig ansprechen

Der 50+ Kunde im Verkaufsprozess

  • Gerne wird immer das Bild vom jungen Kunden gemalt. Aber die Wirklichkeit zeigt: es gibt immer mehr ältere Geschäftskunden.
  • Die Gruppe der 50+ wächst!
  • Diese tun alles, um nicht alt zu wirken. Sie wollen beweisen, dass sie auf dem neuesten Stand sind.
  • Allerdings sind sie mit jugendlich wirkenden Slogans nicht ansprechbar.
  • Durch die inflationäre Informationsflut sind 50+ Kunden überfordert.
  • Das Thema Markenqualität wird für 50+ Kunden wieder bedeutsamer. Die Marke bietet Sicherheit und Orientierung. Das ist schlecht für No-Name-Anbieter.
  • Ältere Kunden legen Wert auf individuelle Lösungen. Sie schätzen mehr als andere einen besonderen Service.
  • 50+ Kunden wünschen sich einen festen und kompetenten Ansprechpartner, der sie versteht. Und er muss gut zu erreichen sein!
  • Trendforscher John Naisbitt prognostiziert: Gerade im Zeitalter von High-Tech wird der persönliche Kontakt immer verkaufsentscheidender.

Das schätzen 50+ Geschäftskunden

  • Der Verkäufer ist pünktlich.
  • Er vermittelt den Eindruck von Seriösität im Verhalten und Outfit.
  • Zu leger wirkende Verkäufer werden schlechter akzeptiert.
  • Der Verkäufer konzentriert sich auf Komplettlösungen mit klar erkennbarem Nutzen.
  • Er kann gute Referenzen nennen. Das gibt Entscheidungssicherheit.