Einwandbehandlung: Nonverbale Signale

Mimik und Gestik in der Einwandbehandlung Ein wichtiger Faktor für die Glaubwürdigkeit Dieser wichtige Faktor ist die Wellenlänge. Wenn der Kunde den Verkäufer innerlich nicht akzeptiert oder sogar ablehnt, wird er jedes Verkäuferargument zunächst anzweifeln. Er produziert permanent Einwände. Da kann der Verkäufer noch so geschickt argumentieren, seine Bemühungen laufen ins Leere. Um den wirklichen […]

Mehr lesen »

So kommen Informationen auch wirklich an

Das Problem der selektiven Wahrnehmung Den meisten Mensche fällt es nicht leicht, anderen intensiv zuzuhören. Verantwortlich dafür sind verschiedene Ursachen: Permanente Reizüberflutung durch zu die vielen Informationen und Eindrücke (Medien, Smartphone). Zu starke Fixierung aus die eigene Person. Ablenkungen und der Drang, multitaskingfähig zu sein. Sie nehmen nur noch sehr selektiv (das, was man hören […]

Mehr lesen »

Was ich sage und was wirklich ankommt

Die nonverbalen Signale prägen die Kommunikation „Das habe ich aber so nicht gesagt!“ behauptet der Sender. „Doch, das habe ich aber genau so verstanden.“ antwortet der Empfänger. Diese Situation kennen wir aus dem beruflichen und noch mehr aus dem privatenAlltag. Der Empfänger hat die Botschaft sehr wohl richtig empfangen. Denn nicht das gesprochene Wort war […]

Mehr lesen »

Überzeugend kommunizieren

Kommen Sie auf den Punkt Präzische Sprecher nennen Zahlen und klare Fakten. Das kann der Zuhörer besser verarbeiten und es wirkt glaubwürdiger. Verkäufer und Führungskräfte verwechseln ihre Sprachgewohnheiten mit denen der Mitarbeiter im diplomatischen Dienst. Ihr Kunde und Ihr Mitarbeiter will aber präzise Informationen, kompakt und verständlich. Alles andere ist Gelaber. Beispiele Schlecht: „Herr Kunde, […]

Mehr lesen »

Kommunikation: Bedeutung der nonverbalen Signale

Auf die nonverbalen Signale kommt es an Wie verstehen sich die Menschen in einer Unterhaltung? Warum kommen einige Botschaften nicht an, obwohl sie sorgfältig und gut formuliert werden? Warum verstehen einige Kommunikationspartner das Gegenteil von dem, was Sie gesagt haben? Weil die wichtigsten Informationen nicht mit Worten, sondern durch Mimik, Tonfall und Gestik übertragen werden. […]

Mehr lesen »

Körpersprache

Die Bedeutung der nonverbalen Signale Das nicht gesprochene Wort hat eine hohe Bedeutung. Die für uns wichtigsten Informationen erhalten wir nicht mit den gesprochenen Worten, sondern durch die Art, wie es gesprochen wird. Die größte Rolle spielen hier Mimik, Tonfall und Gestik. Ob Sie jemand sympathisch findet, teilt er Ihnen mit seinem Gesichtsausdruck (60%) und […]

Mehr lesen »

Überzeugend auftreten: Das können Sie lernen

6 sofort umsetzbare Schritte für den überzeugenden Auftritt 1. Bauen Sie Blickkontakt auf Im Geschäftsleben kommt es nicht nur auf gute Argumente an. Noch wichtiger ist es, wie sie körpersprachlich präsentiert werden. Halten Sie den Blickkontakt bewusst einige Sekunden länger. Schauen Sie dabei moderat und freundlich, stieren Sie nicht in die Pupillen, das machen nur […]

Mehr lesen »

So werden Sie ein guter Zuhörer

Nichts schätzt der Mensch höher, als einen guten Zuhörer 5 wichtige Gründe für das gute Zuhören Ihr Einfühlungsvermögen wird trainiert. Intensiv zuhören bedeutet, mit dem Redner mitzudenken. Dadurch gewöhnen Sie sich mit der Zeit an, sich intensiver in den anderen hineinzudenken. Sie lernen die unterschiedlichsten Typen besser zu verstehen und können besser mit ihnen umgehen. […]

Mehr lesen »

Der Klang Ihrer Stimme verrät Ihre Gedanken

Warum ist der Klang Ihrer Stimme als Verkäufer oder Manager denn so wichtig? „Im rechten Ton kann man alles sagen. Im falschen Ton nichts!“ Georg B. Shaw Mit Ihrer Stimme verraten Sie Ihren Kommunikationspartnern immer, wie Sie sich aktuell fühlen, denn Ihre Stimme ist der Spiegel Ihrer Seele. Ob Sie anderen Menschen sympathisch sind, hängt […]

Mehr lesen »

Einwandbehandlung: Einfühlungsvermögen ist gefragt

Denken Sie sich in den Kunden hinein Eine sorgfältige Analyse des Kundeneinwandes ist die Voraussetzung. Bevor Sie Ihre Argumentation aufbauen, finden Sie durch offene Fragen erst mal heraus, welche Motive den Kunden zum Widerstand bewegen. Sie müssen erst wissen, wie der Kunde denkt. Darum lernen Sie erst seine Gedankengänge kennen, bevor Sie versuchen, seine Einwände […]

Mehr lesen »