After-Sales-Service: Die aktuelle und zielgenaue Kundeninformation

Wenn Ihr Kunde fühlt sich schlecht informiert fühlt, wird es gefährlich

Gefährlich wird für den Anbieter! Es droht der Kundenverlust. Das beste Produkt, das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hift dann nur wenig.

Warum ist das so? Abwanderungswillige Kunden meinen, von ihrem Lieferanten nicht, zu spät, zu nachlässig oder unvollständig informiert zu werden. Wichtige und weniger wichtige Informationen werden in der gleichen spröden Weise übermittelt. Dadurch gehen entscheidende Details verloren, weil sie vom Kunden übersehen werden.

Selektieren Sie, welche Informationen für den Kunden wichtig sind

Nicht alles, was für das Marketing vielleicht als wichtig erscheint, interessiert den Kunden. Nach dem Motto „Viel hilft viel“ wird von den Anbietern oft ein Einheitsbrei an Daten und Fakten über die Kundschaft ausgegossen. Aus dem muss sich dann der Kunde die für ihn relevanten Fakten mühsam heraussuchen. Wenn er sie überhaupt findet.

So geht es besser:

  • Stellen Sie gemeinsam mit allen für den Kunden relevanten Abteilungen, einen regelmäßigen Informationsfluss sicher. stellen Sie sicher, dass die Information auf den jeweiligen Kunden zugeschnittenen ist.

  • Konzentrieren Sie sich dabei auf das Wesentliche (Weniger ist mehr!).

  • Ermitteln Sie die unterschiedlichen Informations- und Kommunikationsgewohnheiten Ihrer Kunden: Will Ihr Kunde im persönlichen Gespräch informiert werden, bevorzugt er lieber E-Mails, Apps, kurze schriftliche Infos oder ein Telefonat? Legt er Wert auf ausführliche Beschreibungen oder bevorzugt er eine komprimierte Kurzfassung? Ist er detailverliebt oder will er eine globale Übersicht? Wie gut versteht er technische Zusammenhänge oder legt er mehr Wert auf betriebswirtschaftliche Fakten?